Die Band

Erdig – luftig – und immer echt

Wenn Orange auftreten, werden Klassiker zelebriert

Orange, das ist pure Musik und pure Spielfreude. Oktay (Stimme, Gitarre, Cajon und Mundharmonika), Kay (Gitarre) und Sascha  (Bass, Gitarre, Stimme) spielen, was ihnen selbst Spaß macht und von dem sie wissen, dass es auch bei anderen für gute Laune sorgt. Und das seit vielen Jahren erfolgreich. „Breakfast in America“ von Supertramp findet sich ebenso im Repertoire des musikalischen Dreiergespanns wie Songs von ZZ Top, „Take Me Home, Country Roads“ von John Denver ebenso wie Creedence Clearwater Revival, ebenso wie „Ein Bett im Kornfeld“. Die Hits und Evergreens der Ü-30-Fraktion – Orange spielen sie nicht bloß, sie zelebrieren sie. Und das unplugged. Ohne Stöpsel. Aber mit viel Seele.

„Wir spielen hart am Original, klingen dabei aber immer wie wir selbst“, erklären Sascha, Oktay und Kay. Das Publikum genießt diesen unverwechselbaren Sound, geht mit, singt mit, tanzt auch schon mal auf den Tischen, wenn der Energie- und Freudenpegel seinen Höhepunkt erreicht. „Unplugged hin oder her: Mitunter rockt es in unseren Shows ganz schön“, lacht Orange-Frontmann Oktay. „Wir können aber auch leise. Guter Sound zeichnet sich nicht durch Lautstärke aus.“

Liebe zur Musik ist bei Orange die eine Seite der Medaille. Die andere Seite heißt Freundschaft. Kay, Sascha und Oktay kennen sich seit langen Jahren, privat wie an den Instrumenten. „Freundschaft ist eine ganz große Qualität in dieser Band“, „Wir verstehen uns ohne Worte.“ Die Orange-Mitglieder sind perfekt aufeinander eingestimmt. Jeder spielt seine Stärken aus, ohne andere an die Wand zu spielen. Bei Orange ist jeder Erster unter Gleichen. Auf der Bühne wird aus dieser Harmonie im Handumdrehen eine Dynamik, die keinen im Publikum kalt lässt. So ist das, was man bei Orange auf der Bühne geboten bekommt, doppelt echt. Musikalisch. Und menschlich.

Orange live ist Musik mit Rhythmus und Herz